Filter

Oktober 2022

04.10.2022

Bio kann jeder / Lebensmittelverschwendung vermeiden: Möglichkeiten und Ideen für nachhaltigere Kitas und Schulen

Online Format, Frankfurt, Deutschland

In diesem online „Bio kann jeder“-Workshop informiert Sie Anja Erhart von der FiBL Projekte GmbH über die Bedeutung von Bio-Lebensmittel für eine nachhaltige Ernährung und wie diese in den Verpflegungsalltag integriert werden können. Speiseplangestaltungen und Kostenkalkulationen stehen dabei im Fokus.
Falls  beides gut auf einander abgestimmt ist, sollten idealerweise weniger Lebensmittelreste entstehen. Wie man damit umgeht, wenn trotz Abstimmungen, Reste entstehen, ist in zwei Teilen – Theorie und Praxis – Thema der weiteren Veranstaltung. Christoph Bier, Leiter des Referats Ernährung im Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar- und Verbraucherschutz wird die Ernährungsangebote des Ministeriums vorstellen.
Charlotte Strenger von RESTLOS GLÜCKLICH e. V. hat praktische Tipps zur Umsetzung einer gesunden und klimaverträglichen Ernährung mit Fokus auf Bildungsmaßnahmen für Vorschul- und Grundschulkinder. Sie wird interaktiv unter anderem Smoothies vorstellen und bietet die Möglichkeit „live“ mit- und nachzumachen. 

Anmeldeschluss: 03.10.2022
06.10.2022

BioBitte/Vom Acker bis zur Großküche: Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayreuth-Münchberg, Helmbrechtser Straße 22, 95213 Münchberg, Deutschland

Der Ernährungsrat Oberfranken, das AELF Bayreuth-Münchberg und die Heimatagentur der Regierung von Oberfranken möchten den Aufbau bio-regionaler Wertschöpfungsketten vom Acker bis auf die Teller von Kindern, Jugendlichen und Gästen in Kitas, Schulen und anderen Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung fördern. Doch wie kann das wirtschaftlich vertretbar passieren und wo sind Bezugsquellen? Was ist bereits in Ausschreibungsverfahren der Verpflegung der Einrichtungen zu berücksichtigen, um mehr regionales Bio zu ermöglichen? Diesen Fragen möchten wir im Rahmen des Vernetzungsworkshops nachgehen und laden Sie zu einem konstruktiven Gedankenaustausch ein.
Ziel der Veranstaltung ist es, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie der Einsatz von regionalen Bio-Produkten in der Gemeinschaftsverpflegung in Oberfranken gelingen kann. Für die Umsetzung ergeben sich in der Praxis eine Reihe von Herausforderungen, die neben den wirtschaftlichen Aspekten unter anderem auch die Beschaffungssituation und Ausschreibungsverfahren betreffen.
Zu Wort kommen Fachleute und Praxispartner*innen, die bereits sehr gute Erfahrungen mit dem Einsatz von Bioprodukten in ihren Küchen gemacht haben.
Angesprochen werden gezielt Vertreter*innen aus der Verwaltung, besonders Mitarbeitende, die mit Ausschreibungen vertraut sind, Bürgermeister*innen der umliegenden Städte und Gemeinden und Verpflegungsverantwortliche aus Schulen, Kitas, Kliniken in öffentlicher, kirchlicher sowie privater Trägerschaft.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Anmeldeschluss: 05.10.2022
11.10.2022

Bio kann jeder/ Regionalität und Hülsenfrüchte – gekonnt kombinieren für eine nachhaltige Ernährung

BBS Donnersbergkreis, Eingang B, Raum r001, Alleestraße 8, 67806 Rockenhausen, Deutschland

In diesem „Bio kann jeder“-Workshop informiert Sie Anja Erhart von der FiBL Projekte GmbH, über die Bedeutung von Bio-Lebensmittel für eine nachhaltige Ernährung und wie diese, trotz höherer Kosten, in den Verpflegungsalltag integriert werden können. Dazu zeigt sie auf wie durch geschickte Speiseplanung, angepasst an Saison und Region, Kosten gespart werden können. Auch Hülsenfrüchte spielen dabei aus nachhaltiger Sicht eine wichtige Rolle. Dies wird Annette Conrad vom Fachzentrum Ernährung RLP am Dienstsitz DLR Westpfalz genauer aufzeigen. Sie wird über die neuen DGE-Qualitätsstandards für die Kitaverpflegung referieren
Im Anschluss lernen wir Hülsenfrüchte und regionale Produkte durch den Koch Karsten Bessai kennen. Dieser wird Rezeptideen und kleine Gerichte mit uns gemeinsam zubereiten, so dass wir die Produkte kennengelernt, probieren und später nachkochen  können.

Selbstverständlich beachten wir während der gesamten Veranstaltung alle derzeit geltenden Hygienemaßnahmen. Unser Hygienekonzept wird Ihnen bei der Anmeldung zugesandt.
Sollte die Veranstaltung kurzfristig auf Grund der aktuellen Pandemielage nicht in Präsenz stattfinden können, wird sie stattdessen zur gleichen Zeit als online Äquivalent durchgeführt. Wir informieren Sie rechtzeitig darüber.

Anmeldeschluss: 04.10.2022
12.10.2022

Online-Texte für den Ökolandbau: Einladungsschreiben, Newsletter & Co verständlich, praxisnah und unterhaltsam gestalten

Online-Seminar, -, Deutschland

Mit der nächsten Einladung sollen mehr Personen angesprochen werden? Die nächste Ausgabe des Projektnewsletters soll aktiv von den Zielpersonen gelesen und nicht nur überflogen werden? Wer die eigene Zielgruppe von der Teilnahme an einem Seminar, von den Inhalten einer Website oder eines Newsletters überzeugen möchte, braucht neben einem interessanten Thema vor allem zunächst eines: überzeugende Argumente und eine klare Ansprache. Das Seminar beantwortet Fragen wie: Wie werden Texte online gelesen? Wie wird ein Newsletter-Text am besten geschrieben? Wie sorge ich für Klicks und Anmeldungen?

Verwendet wird die Software ZOOM. Für die Dauer des Seminars werden daher ein ruhiger Ort mit PC oder Laptop incl. Kamera, Lautsprecher und Mikrofonfunktion sowie eine stabile Internetverbindung benötigt.

Anmeldeschluss: 10.10.2022
13.10.2022

Bio kann jeder/ Nachhaltige Bio-Ernährung für Kita-Kinder - Akzeptanz schaffen

Gemeinde- und CVJM-Haus, Karlstraße 75, 72581 Dettingen, Deutschland

In diesem „Bio kann jeder“-Workshop informieren wir Sie über die Bedeutung von Bio für eine nachhaltige Ernährung von Kindern und wie diese in Kitas gestaltet werden kann.

Vanessa Meyer von der FiBL Projekte GmbH wird aufzeigen, was eine nachhaltige Ernährung ausmacht und wie vermehrt Bio-Lebensmittel in Kitas eingesetzt werden können. Zudem wird sie vermitteln, wie die Akzeptanz der Ernährung gesteigert wird.
Claudia Bonus-Müller, BeKi-Referentin, wird das Thema praxisnah aufbereiten und zeigen, dass Ernährungsbildung nachhaltig sein kann. Es werden Grundlagen zum ausgewogenen und nachhaltigen Ernährungsstil durch praktische Anleitungen, Übungen und Rezepte für den Alltag in der Kita vermittelt.

Durch den Einbezug von Ernährungsbildung in den Kita-Alltag soll die Akzeptanz einer nachhaltigen Ernährungsgestaltung erhöht und gleichzeitig Lebensmittelverschwendung vermieden werden.

Selbstverständlich beachten wir während der gesamten Veranstaltung alle derzeit geltenden Hygienemaßnahmen. Unser Hygienekonzept wird Ihnen bei der Anmeldung zugesandt.
Sollte die Veranstaltung kurzfristig auf Grund der aktuellen Pandemielage nicht in Präsenz stattfinden können, wird sie stattdessen zur gleichen Zeit als online Äquivalent durchgeführt.
Wir informieren Sie rechtzeitig darüber.

Anmeldeschluss: 06.10.2022
13.10.2022

BioBitte/ Vom Acker bis zur Großküche: Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten

Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Sitzungssäle, 2. Stock, Bahnhofstraße 9, 56068 Koblenz, Deutschland

Die Stadt Koblenz und der Landkreis Mayen-Koblenz begrüßen den Aufbau bio-regionaler Wert-schöpfungsketten vom Acker bis auf die Teller von Kindern und Jugendlichen in Kitas und Schulen sowie von Gästen der Großküchen. Doch wie kann das wirtschaftlich vertretbar passieren und wo sind Bezugsquellen? Welche Stellschrauben können bereits im Ausschreibungsverfahren für eine Verpflegungsleistung berücksichtigt werden, um mehr Bio, mehr Regionalität und den Fairen Handel bei begrenzten Haushaltsmitteln zu ermöglichen? Diesen Fragen sind wir in einer ersten Online-Veranstaltung am 29.09.2022 nachgegangen.
Ziel der jetzigen Veranstaltung ist es, die gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefen und interessierte Einrichtungen im Raum Mayen-Koblenz zu vernetzen. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Einsatz vom regionalen Bio-Produkten in der Gemeinschaftsverpflegung in der Stadt Koblenz und dem Landkreis Mayen-Koblenz gelingen kann. Neben den wirtschaftlichen Aspekten stehen die Beschaffungssituation und das Ausschreibungsverfahren im Fokus. Zu den genannten Themen werden Workshops durchgeführt, die unter anderem von Fachexperten und Fachexpertinnen aus Verwaltung und Großküchen besetzt sind.
Angesprochen werden Vertreterinnen und Vertreter aus der kommunalen Verwaltung (insbesondere Mitarbeitende, die mit Ausschreibungen betraut sind) und der kommunalen Politik, sowie Verpflegungsverantwortliche aus Schulen, Kitas, Kliniken in öffentlicher, kirchlicher sowie privater Trägerschaft.
Der Besuch an der ersten Veranstaltung im September ist keine Voraussetzung zur Teilnahme.
Wir freuen uns auf Sie!

Anmeldeschluss: 06.10.2022
14.10.2022 - 21.10.2022

Interaktives Online-Seminar "Selbstmanagement / Zeitmanagement" (CECRA Modul 5) für Berater*innen mit Bezug zur ökologischen Landwirtschaft

Online-Seminar, -, Deutschland

Das Angebot richtet sich an alle Beraterinnen und Berater mit Bezug zur ökologischen Landwirtschaft, die ihre Beratungsarbeit verbessern und effektiver mit ihrer Arbeitszeit umgehen wollen.

Die Freiheit und der professionelle Anspruch der Tätigkeit als Fachberater*in im Ökolandbau erfordern als Gegengewicht ein sehr gutes Selbstmanagement sowie eine professionelle Arbeitsorganisation, um diesen Beruf langfristig motiviert und gesund ausüben zu können. Im interaktiven Workhop wird dieser Bereich auf den Prüfstand gestellt. Die Teilnehmenden lernen ihre Arbeitssituation unter Berücksichtigung der Anforderungen und der verfügbaren Ressourcen bewusst zu gestalten, Prioritäten zu setzen und die Arbeit einzuteilen; sie  reflektieren ihr Arbeitsverhalten und entwickeln es weiter.

Der Workshop findet verteilt auf zwei Tage statt:
Freitag, 14.10.2022: Selbstmanagement ,Best Practices und Zeitdiebe speziell für Berater*innen
Freitag, 21.10.2022: Bewusst Prioritäten setzen, Zeitplanung und Arbeitstechniken, Raum für offene Fragen und individuelle Anliegen

Voraussetzung ist die Teilnahme an beiden Online-Einheiten. Das Modul ist – auch im Online-Format – anerkannt als Wahlpflichtmodul 5 des CECRA Basis-Zertifikats. (CECRA = Certificate for European Consultants in Rural Areas).

Verwendet wird die Software ZOOM. Für die Dauer des Seminars werden daher ein ruhiger Ort mit PC oder Laptop incl. Kamera, Lautsprecher und Mikrofonfunktion sowie eine stabile Internetverbindung benötigt. Voraussetzung ist die Teilnahme an beiden Online-Einheiten.

Anmeldeschluss: 30.09.2022
25.10.2022

Bio kann jeder/ Bio in der Kita- und Schulverpflegung: Lecker vegetarisch kochen

Restaurant Erasmus, Nürnberger Str. 1, 76199 Karlsruhe, Deutschland

In diesem „Bio kann jeder“-Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie eine nachhaltige Bio-Verpflegung in Kitas und Schulen, auch vegetarisch, umsetzen können und werden gemeinsam vegetarisch kochen.
Anja Erhart von der FiBL Projekte GmbH veranschaulicht, wie eine nachhaltige Kita- und Schulverpflegung mit einem vermehrten Einsatz von Bio-Lebensmittel konkret gestaltet und umgesetzt werden kann. Denn Ihre Kita oder Schule kann einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und Nachhaltigkeit leisten.
Lisa Erdmann, Fachreferentin für Schulverpflegung beim Landeszentrum für Ernährung Baden-Württemberg an der Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum (LEL) zeigt in ihrem Vortrag auf, wie eine vegetarische Kita- und Schulverpflegung, auch unter den Aspekten Regionalität und Saisonalität, erfolgreich umgesetzt werden kann.
Marcello Gallotti vom biozertifizierten Restaurant erasmus in Karlsruhe erläutert die Hintergründe und Philosophie seines Betriebs. Der Koch ist Experte in der vegetarischen Bio-Küche und wird mit uns gemeinsam ein Gericht zubereiten, welches sich zum Nachkochen in Kita und Schule eignet.

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der aktuellen Pandemie-Vorgaben statt. Sollte die Veranstaltung kurzfristig auf Grund der Pandemielage nicht in Präsenz stattfinden können, wird sie stattdessen zur gleichen Zeit als online Äquivalent durchgeführt.

Anmeldeschluss: 18.10.2022

November 2022

01.11.2022

Bio kann jeder/ Heimische Hülsenfrüchte in der Schulverpflegung

Hessische Lehrkräfteakademie, Raum B 1.05, Stuttgarter Str. 18-24, 60329 Frankfurt, Deutschland

In diesem „Bio kann jeder“-Workshop informieren wir Sie über die Bedeutung einer nachhaltigen Ernährung in Schulen und den Einsatzmöglichkeiten heimischer Hülsenfrüchte.
Vanessa Meyer von der FiBL Projekte GmbH veranschaulicht die Besonderheiten der ökologischen Landwirtschaft und wie das Thema einer nachhaltigen bio-regionalen Schulverpflegung umgesetzt werden kann. Denn auch Schulen können einen wichtigen Beitrag zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz beitragen. In diesem Workshop gibt es Tipps und Tricks dazu.
Jessica Füger, Leiterin der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen (VNS) der Hessischen Lehrkräfteakademie stellt die Arbeit sowie Angebote der VNS vor. Außerdem wird auf die Begleitinformation sowie Umsetzungsideen an Schulen zu dem Thema „Vegetarische Gerichte aus aller Welt – interkulturelle Schulverpflegung als Chance“ eingegangen
Cecilia Antoni, Betreiberin von BeanBeat und Partnerin im Leguminosen Netzwerk, vertieft das Thema heimische Hülsenfrüchte und zeigt anhand simpler Rezepte wie diese schmackhaft zubereitet werden können.
Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der aktuellen Pandemie-Vorgaben statt. Sollte die Veranstaltung kurzfristig auf Grund der Pandemielage nicht in Präsenz stattfinden können, wird sie stattdessen zur gleichen Zeit als online Äquivalent durchgeführt.
Wir informieren Sie rechtzeitig darüber.

Anmeldeschluss: 25.10.2022
08.11.2022

Bio kann jeder/ Vermeidung von Lebensmittelabfällen in der Schule

Online-Seminar, -, Deutschland

Immer mehr Schulcaterer kommen der Forderung nach, einen nachhaltigen Speiseplan mit mehr regionalen und ökologischen Speisen anzubieten. Doch wie kann das gehen? Wie kann eine solche Umsetzung dauerhaft erfolgen und welche Maßnahmen benötigt es? Wie können Lebensmittelabfälle in der Verpflegung vermieden werden? In diesem „Bio kann jeder-Workshop“ erhalten Sie Informationen dazu.
Vanessa Meyer von der FiBL Projekte GmbH veranschaulicht in Ihrem Vortrag die Bedeutung einer nachhaltigen Ernährung und den Einsatz von Bio-Lebensmitteln und wie diese in der Schulverpflegung umgesetzt werden kann.
Anne Hassel, Sachbearbeiterin Kita- und Schulverpflegung beim Landeszentrum für Ernährung Baden-Württemberg an der Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum (LEL) zeigt in ihrem Vortrag auf, wie die Reduktion von Lebensmittelabfällen in der Schulverpflegung gelingen kann und zeigt Unterstützungsmöglichkeiten seitens des Landeszentrums.
Andreas Berns, Coach für Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg ist Vorreiter in der Umsetzung einer nachhaltigen Bio-Verpflegung und berichtet praxisnah, wie das Messen von Lebensmittelabfällen in der Schulmensa umgesetzt werden kann und welche positiven Auswirkungen dieses Werkzeug haben kann.

Anmeldeschluss: 01.11.2022
Kontakt

Kontakt
FiBL Projekte GmbH
Weinstraße Süd 51
67098 Bad Dürkheim
+49 69 7137699-400
akademie@fibl.org

Öko-Feldtage
Besuchen Sie uns auf den Öko-Feldtagen